Botswana – Afrikas Bestgehütetes Geheimnis?

Der im Süden von Afrika liegende Staat Botswana ist bekannt für seine unendliche Weite, die grandiose und prachtvolle Wildnis sowie faszinierende Paradies-Gärten. Unberührte Regionen, ein vollkommenes Reichtum an Flora und Fauna – all dies stellt Botswana dar. Das offizielle Wappentier des Landes ist das Zebra. Botswana ist auch die Heimat der Diamanten. Die wunderschöne Pracht dieser edlen Steine können Touristen in zahlreichen Regionen bestaunen. Zudem sind die heimischen Menschen eine große Besonderheit, denn ihre ethnische und religiöse Vielfalt steht an oberster Stelle und sie bewahren dieses kulturelle Gut mit besonderer Achtsamkeit. Die Tierwelt Botswanas findet bei Urlaubern stets besondere Beachtung, denn während einer aufregenden Safari können neben Zebras auch Antilopen, Elefanten, Giraffen, Löwen und Geparde beobachtet werden. Die faszinierenden Geschöpfe sind aus nächster Nähe sehr beeindruckend und solche Unternehmungen erfreuen sich bei Touristen größter Beliebtheit.

Auf Tuchfühlung mit der Natur in Botswana

Botswana: Dieser Tourist ging wohl eher auf Tuchfühlung mit Photoshop als mit der Natur

Das Moremi-Wildreservat, eines der schönsten Tierschutzgebiete in ganz Afrika, bietet eine grenzenlose Artenvielfalt auf rund 4’800 Quadratkilometern. Innerhalb dieser Anlage stehen Reisenden einige Camps zur Verfügung, in die sie einkehren können, sodass sie das Reservat nicht zwingend an nur einem Tag erkunden müssen. Durch Botswana zieht sich die sehr bekannte Dornstrauchsavanne Kalahari. Diese beherbergt das Gebiet Tsodilo, in dem sich sehr alte Gesteinsformationen befinden. Reisende können dort über 4’500 gut erhaltene Felsmalereien bestaunen, die das Leben der letzten 10.000 Jahre darstellen. Darüber hinaus sind die Tswapong Hills, im Osten des Staates, einen Ausflug wert. Diese Gesteinskette erstreckt sich auf ungefähr 60 km Länge und 20 km Breite und besteht aus Sandstein, Kieselsteinen, eisenhaltigem Gestein sowie Quartz, was den besonderen Hügeln ihre spezielle Farbe verleiht. Dort entstandene tiefe Schluchten, die sich bei Regen schnell füllen, sind ebenfalls sehenswert. Botswana ist kulturell und landschaftlich ein äusserst empfehlenswertes Reiseland.

Auf den Gletscher von Zermatt

Die kleine Gemeinde Zermatt liegt im schweizerischen Kanton Wallis und überzeugt nicht nur mit einem Ganzjahres-Skigebiet. Mit Sicht auf das Matterhorn lässt sich hier in romantischer Atmosphäre ein leckeres Schweizer Raclette geniessen. Aufgrund seiner wunderschönen Lage ist der Ort ein sehr beliebtes Ski- und Wandergebiet, das faszinierende Bergromantik garantiert. Der bekannte Ferienort Zermatt ist besonders für seine große Anzahl an Gletschern bekannt, die natürlich über ein weitläufiges, traumhaftes Skigebiet verfügen. Dieses unterteilt sich in drei Bereiche: Klein Matterhorn / Schwarzsee, Gornergrat und Unterrothorn. Diese bieten Pisten in allen Schwierigkeitsgraden und versprechen Skivergnügen für Jung und Alt. Der Gipfel des Klein Matterhorn ist der höchste Aussichtspunkt in Europa und liegt auf etwa 3883 Metern Höhe. Seitdem es seit dem Jahr 2006 eine neue Verbindungsbahn gibt, sind die drei Skigebiete miteinander verbunden. Über 300 Kilometer präparierte Pisten laden zum Skifahren und Snowboarden ein und versprechen glänzende Ferien beziehungsweise Urlaub – sowohl im Sommer als auch im Winter. Das Skigebiet Zermatt garantiert Schneesport Vergnügen der Extraklasse und das über ganze Jahr hinweg.

Traumhaftes Skigebiet von Zermatt

Traumhaftes Skigebiet von Zermatt

Die Region um die Zermatt Gletscher lässt sich im Sommer auf ganz unterschiedliche Arten genießen. Ob Entspannen, Bergsteigen, Wandern, Mountainbiken oder Sommerskifahren – das größte und höchstgelegene Skigebiet der Alpen lockt mit zahlreichen Aktivitäten und frischer, gesunder Bergluft. Je nach guter Schneelage können Sportbegeisterte im Sommer ungefähr 20 Kilometer Piste benutzen. Die längste Abfahrt ist dann etwa 7 Kilometer lang. Darüber hinaus laden klare, kühle Bergseen zum Baden und Schwimmen ein. Oftmals gleicht das Zermatt Gebiet zu dieser Jahreszeit auch einem professionellen Trainingscamp. Während der warmen Monate des Jahres versucht eine Vielzahl an Ski-Nationalmannschaften aus der ganzen Welt ihre unterschiedlichen Techniken zu optimieren und sich ständig zu verbessern.
Doch auch in den kalten Monaten ist Zermatt ein einziges, romantisches Wintermärchen, das grenzenlosen Schneespaß verspricht. Egal ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis – Skifahrer und Snowboarder kommen im Winter voll auf ihre Kosten und können die einzelnen Pisten genüsslich auskosten. Für Snowboarder gibt es neben einem groß angelegten Funpark am Furggsattel mit Kickern, Rails und Boardercrosses auch unendliche viele Freeride Möglichkeiten. Am Unterrothorn warten ebenfalls abwechslungsreiche Abfahrten für begeisterte Snowboard-Fahrer. Atemberaubendes Bergpanorama und spektakuläre Abfahrten an 365 Tagen im Jahr lassen Herzen der Wintersportler höher schlagen. Das Schweizer Zermatt ist der ideale Ausgangspunkt für wunderschöne Ferien und unvergessliche Momente.

Herbstwanderung Schweiz

Eine der schönsten Herbstwanderungen durch das schweizerische Kanton Graubünden ist die Wanderung über den Septimerpass ins Bergell. Bei diesem tollen Ausflug wandeln Begeisterte auf den Spuren der Römer; auch der 7. Alpenpass der Römer genannt. Der Startpunkt ist die kleine, malerische Gemeinde Bivio inmitten von Graubünden. Von dort steigt ein gut ausgebauter Weg in einem weiten Tal gleichmäßig bis zur Passhöhe an. Rechts und links des Weges kann die wunderschöne, farbenfrohe und überwiegend noch grüne Aussicht sowie die Weitläufigkeit der schweizerischen Landschaft bewundert werden. Wenn Sie alleine oder in einer sehr kleinen Gruppe wandern, können Sie die tiefgründige, friedliche Ruhe richtig auf sich wirken lassen und genießen. Auch zu zweit ist diese Herbstwanderung absolut empfehlenswert, denn Romantik liegt allgegenwärtig in der Luft und man kann sich an der Zweisamkeit erfreuen.

Trauhafte Wanderwege im Bergell

Trauhafte Wanderwege im Bergell

Auf der Septimerpasshöhe zweigt ein Weg auf den Berg Piz Lunghin ab. Auf dieser Höhe sind vor langer Zeit einmal drei römische Lager entstanden, die von großer Bedeutung waren. Jedes Lager beherbergte damals ungefähr 200 Mann. Der anschließende Abstieg ist zu Beginn sehr flach und führt über eine grobe Steilstufe in vielen Zickzack-Varianten mit beeindruckenden und aufregenden Tiefblicken ins Val Maroz. Währenddessen hat man auch eine fantastische Aussicht auf die grandiose Bergkette des Berges Piz Badile. Der letzte Abstieg der empfehlenswerten Wanderung führt zum Teil auf einem Weg, der wie zu Zeiten der Römer wiederhergestellt wurde, ins Bergeller Dorf Cascaccia. Dieses Straßendorf liegt auf einer flachen Ebene und beendet diese traumhafte Wanderung.

Australien: Daintree & Cape Tribulation

Die artenreichen Regenwälder von Daintree sowie Cape Tribulation

Auf einem 450 Kilometer langen Küstenabschnitt zwischen Townsville und Cooktown in Australien, befindet sich der Daintree Rainforest und ist mit 135 Millionen Jahren der älteste Regenwald der Welt. Im Jahre 1988 wurde dieses besondere Paradies von der UNESCO zum „World Heritage Park“ ernannt. Diese Region in Australien ist die Heimat von etwa 3500 Pflanzenarten und ungefähr 430 Arten von Vögeln. Der bekannte Geologe Richard Daintree gab diesem einmaligen Regenwald seinen Namen.

Australien Nationalpark urwald

Klima:

Während des ganzen Jahres herrscht hier ein tropisches Klima, das mit den Südseeinseln Tahiti und Fiji zu vergleichen ist. Eine hohe Luftfeuchtigkeit und warme Nächte sind die Normalität. Eine empfehlenswerte Reisezeit sind die Wintermonate, da es nur geringe Niederschläge gibt und am Tage angenehm warm ist.

Touristische Highlights:

Der Ort Cape Tribulation ist auch für einen längeren Aufenthalt besonders geeignet. Der Gast, der sich einmal abseits der Straßen etwas Ruhe gönnen möchte, ist hier bestens aufgehoben.

Wandern und Baden:

Ein besonders schöner Strand wie aus dem Bilderbuch, befindet sich in Myall Beach, wo keine die Landschaft beeinträchtigten Gebäude stehen, denn diese befinden sich hinter den Mangrovenwäldern. In diesem artenreichen Regenwald von Queensland befinden sich eine außergewöhnlich große Anzahl von Pflanzen, die nur bei einer geführten Regenwaldwanderung den Besuchern ausführlich erklärt werden können. Das Netz der Wanderwege des Nationalparks wird noch ausgebaut und ein beliebter Weg führt von Myall Beach Walk in ca. 30 Minuten zum Strand. Eine sehr schöne Wegstrecke, die über moosbewachsene Felsen und orchideenbewachsene Baumstämme durch den Regenwald führt.

Fauna:

Im Nationalpark haben viele seltene Tiere ihre Heimat gefunden. Viele Schlangenarten und Reptilien leben in den Wäldern. Auch können an verschiedenen Flussbänken Leistenkrokodile beobachtet werden. Es ist jedoch empfehlenswert, die Cape Tribulation Tropical Research Station zu besuchen, da hier über die Flora und Fauna des Regenwaldes ausführlich informiert wird.

Flora:

Da Cape Tribulation auf dem gleichen Breitengrad wie die Südseeinseln liegt, ist die Vegetation aus diesem Grunde vergleichbar. Regenwald, Sümpfe und Mangrovenwald und eine große Anzahl endemischer Pflanzen haben den World Heritage Park geprägt.
Zu empfehlen ist ein Besuch des Canopy Tower, der im Daintree Discovery Centre direkt im Regenwald liegt. Auf dem Weg vom Daintree River nach Cape Tribulation können Besucher aller Altersklassen von dem Turm aus, auf verschiedenen Ebenen bis zu den Spitzen der Bäume, den Regenwald in seiner Ursprünglichkeit erleben und erforschen.
Besonders geführte Touren werden auch hier angeboten.

Aboriginal-Kultur:

Im Jahre 2013 wurde in dem kleinen Ort Wujal Wujal, das sich am Bloomfield River befindet, das „Bana Yirriji Art and Cultural Centre“ eröffnet. Dieses Center, bestehend aus einer Galerie und einem Atelier, ist eine völkerverständigende Begegnungsstätte besonderer Art. Der Besucher hat die Möglichkeit, den Künstler bei seiner Arbeit zu beobachten. Hier wird Kultur und die Geschichte der drei Stammesgruppen besonders bewahrt.

Hilfreiche Links:

Daintree Regenwald: http://www.daintreerainforest.net.au/
Wikipedia Cape Tribulation: https://de.wikipedia.org/wiki/Cape_Tribulation
Schweizer Spezialist für Australien Reisen: http://www.travelaustralia.ch

Malawi See – Traumhafte Feriendestination

Ferien am Malawisee dem neuntgrössten See der Erde

Der 560 Kilometer Länge und bis zu 80 Kilometer breite Malawisee fließt im Ostafrikanischen Grabenbruch in Mosambik. Der glasklare See begrüßt Urlauber bei ihren Afrika Ferien mit mehreren Nationalparks, welche artenreiche Tier- und Pflanzenwelt präsentieren und einem besonderen Cocktail aus kolonialhistorischen, landschaftlichen, kulturellen und naturkundlichen Höhepunkten. Der Malawi See gehört zu besonderes, einzigartiges Binnenmeer aus klarem Süßwasser und existiert seit mehr als einer Million Jahre. Der Malawisee bietet ein Artenreichtum mit zirka 450 Fischen insgesamt, welche ausschließlich dort lebend sind. Es gibt verhältnismäßig wenig Niederschlag rund um das Gebiet des Malawi Sees. Beim Schwimmen kann man Wassertemperatur zwischen 24 und 28 ° Celsius genießen. Landschaftlich wird das Land von Graszonen, Savannen und Wald geprägt. Der Malawi See Nationalpark ist ein rund 88 Quadratkilometer großes geschütztes Gebiet und liegt bei Monkey Bay.

Unterkunft und Verpflegung am Malawisee

Die Nationalparks bieten am Malawisee gut ausgestattete Campingplätze als Unterkünfte an. Daneben gibt es Übernachtungsmöglichkeiten wie Mittelklassehotels, Lodges und staatlich, günstige Rasthäuser. In der Regel gibt es eine international, bürgerlich Verpflegung, daneben kann man in den Genuss von fangfrischen Fisch, Tropische Früchte und Gemüse kommen.

malawi see strand

Sehenswertes und Aktivitäten in den Ferien am Malawisee

Es können an unzähligen Aktivitäten während dem Afrika Urlaub teilgenommen werden. Hier eine kleine Übersicht verfügbaren Aktivitäten

– Schnorcheln
– Schwimmen
– Tauchen
– Kanu und Kajak fahren
– Bootsfahrten
– Wasserski
– Wakeboarding
– Naturwanderungen
– Fahrradtouren
– Mountainbikefahrten
– Segeln, Angeln

Daneben sind die gewaltigen Kapichira-Wasserfälle und der Manchewe Wasserfall, welcher als höchster gilt eine beliebte Sehenswürdigkeit. Man erreicht die Kapichira-Wasserfälle von Chikawa einen befestigten Fahrweg, der steile Abschnitt in einer Senke ist in der Regenzeit unpassierbar. Nicht nur in der Regenzeit sondern auch in der Trockenzeit lohnt sich ein Besuch zu den spektakulär Kapichira-Wasserfälle, zwischen den Granitfelsen stürzt 220 Kubikmeter Wasser pro Sekunde 80 Meter tief hinunter. Als Geheimtipp zählt der Manchewe Wasserfall mit dahinter gelegenen Höhlen in die man gelangen kann.

Auf das sollte Geachtet werden

Das Generell Einhalten der Impfempfehlungen wie

– Hepatitis-A
– Polio
– Tetanus
– Diphtherie

Bei Risikogruppen oder in Risikogebieten sollten Impfungen wie

– Hepatitis-B
– Typhus
– Tollwut
– Meningitis

und Cholera vorgenommen werden. Wer auf kleineren, unbewohnten Inseln fährt möchte sollte unbedingt, besonders auf Nilpferde, Krokodile, Seepythons und große Warane achten.

Veröffentlicht unter Malawi

Cerf Island Seychellen – Ein Paradies für erholsame Urlaubstage

Cerf Island – auf Deutsch: Hirschinsel – ist eine Insel der Seychellen, die im Indischen Ozean liegt. Die kleine Insel, die in Privatsitz ist, befindet sich inmitten des Saint Anne Marine Parks, einem naturgeschützten Gebiet nahe der ungefähr 4 Kilometer entfernten Hauptinsel Mahé, die weiter westlich liegt. Deren Hauptstadt ist Victoria.

Insel Cerf – Flora, Fauna und Naturschutz

Der größte Teil der Insel Cerf Island ist von tropischem Regenwald mit sehr feuchtem Klima bedeckt. Besonders in der Mitte der Insel befindet sich purer Dschungel. Da Cerf Island darüber hinaus im Saint Anne Marine Park liegt, ist diese Region naturgeschützt. Dieser Naturschutz kommt vor allem der dortigen Unterwasserwelt zugute. Vor der Küste liegt ein noch teils intaktes Korallenriff, das durch Schnorcheln und Tauchen erkundet werden kann. Desweiteren können Tretboote und Kanus am Strand der Insel ausgeliehen werden, um auf dem seichten Wasser auf Entdeckungstour zu gehen. Darüber hinaus beheimatet Cerf Island eine kleine Kolonie von Flughunden und eine sehr seltene Art von kleinen Chamäleons. Auch Riesenlandschildkröten können Touristen und Einheimische auf der Insel beobachten, denn dort herrscht eine große Population.
traumhafte insel auf den seychellen

Traumhafte Landschaften auf den Seychellen

Unterkünfte auf Cerf Island

Die Insel beherbergt einige Hotelanlagen, die jährlich von zahlreichen Touristen gebucht werden, da die Insel als Urlaubs-Paradies gilt. Im Norden befindet sich das Luxusressort „Cerf Island Resort & Spa“, das insgesamt 24 luxuriöse Villen, aus feinstem einheimischem Holz gebaut, bietet. Dieses Ressort gilt als Geheimtipp und ist Location für Idylle und Ruhe direkt am Korallenriff und an der Spitze der Insel. Vor der fantastischen Unterkunft erstrecken sich zwei lange Sandstrände, die weiß und feinkörnig sind. Kleine Brücken und verschlungene Pfade, die durch den Dschungel führen, sind im gepflegten Gebiet der Anlage zu finden, dessen Zentrum ein sehr gut geführtes Hotelrestaurant direkt am Strand ausmacht. Die Dschungelpfade durchqueren Cerf Island einmal quer und einmal längs und während einem Streifzug können viele seltene Pflanzen und Tierarten beobachtet werden. Das Hotelrestaurant verfügt über einen Rezeptionsbereich, eine Bar, einige Lounge-Bereiche und zwei großartige und weitläufige Poollandschaften.
Das familiär geführte Hotel „L’Habitation“ im Westen von Cerf Island, welches nur über ausgesuchte Seychellen Reisebüros gebucht werden kann, eignet sich überwiegend für einen entspannenden, naturverbundenen Urlaub. Das Hotelrestaurant verwöhnt die Gäste sowohl mit internationaler als auch kreolischer Küche. Zudem gibt es eine kleine Bar und einen Swimmingpool-Bereich, der zum Abkühlen einlädt. Das neu errichtete Small Hotel „Fairy Tern“, aus zwei großzügigen Appartements bestehend, ist ebenfalls eine Unterkunft auf der Lagunen Insel. Dieses Hotel befindet sich in äußerst ruhiger Lage und unmittelbar am Strand, der einen kostenloser Kajakverleih bietet. Im Seychellen Reisebüro können individuelle Reisen gebucht werden.
Weitere Informationen: Ile de Cerf Wikipedia

Zürich Openair

Vom 28.-31. August 2014 fand wieder einmal das Zürich Openair statt. Während sich das Openair in den ersten Jahr mit einem extrem überzeugenden Lineup einen Namen gemacht hatt (Placebo, Hole, The Hives, die Ärtzte, Nine Inch Nails etc.) so warteten die Organistoren diese Jahr mit einer komplett abgespeckten Version auf, es fehlten grosse Namen gänzlich. Paolo Nuttini wurde einem Headliner noch am ehesten gerecht, oder allenfalls Deadmou5. Trotzdem haben wir uns für einen 4-Tagespass entschlossen und hofften auf umso mehr Perlen vor die Säue Entdecken von unbekannten Newcomer Bands. Leider wurden wir aber auch von diesem Aspekt her bitter enttäuscht, wir können beim besten Willen keine tolle musikalische Neuentdeckung vorstellen.

Ein musikalisches Lineup des Grauens

Die Camping Area hat uns am Zürich Openair aber umso mehr überzeugt. Ein übersichtliches Gelände, angenehme Leute, ausgelassene Stimmung, gute sanitäre Anlagen, wirklich sehr empfehlenswert. Das kulinarische Angebot im Konzertbereich konnte durchaus überzeugen, das einzige was uns fehlte war ein anständiger Kaffee für den Morgen danach im Camping Bereich.

Fazit: Das Zürich Openair musste dieses Jahr mit den verpflichteten Acts defintiv kürzer treten, das hat der Stimmung zwar keinen Abbruch getan, es kamen aber rund 20’000 Besucher weniger und der Sonntag fiel total ins Wasser. Den Organisatoren seih der Fokus auf eine Stilrichtung (Elektro? Rock?) sowie die Verpflichtung von namhafteren Bands und Newcomer Perlen, damit das Zürich Openair endlich zum fliegen kommt.

zürichopenair

Bonjour und herzlich Willkommen

Hier entsteht eine private Blog Seite auf welcher wir in Zukunft News, Beiträge und Tipps zum Thema Kurzreisen vorstellen. Das können Reisen in der der Schweiz sein, aber auch genauso Ferien im Ausland und etwas längere Fernreisen.

paradies beach